Sozialpädagoginnen

Im April 2018 nahm Frau Thulke-Manthey ihre Stelle als neue Sozalpädagogin an unserer Schule auf. Erreichbar ist sie unter
sylvia.thulke-manthey@hgslg.de oder telefonisch 0176 – 856 474 88

Unterstützt wird sie nun seit Mai 2018 durch Frau Jockheck.
Sie ist erreichbar unter
inci.jockheck@hgslg.de oder telefonisch 0179/4388718

Schulsozialarbeit versteht sich als Kinder- und Jugendsozialarbeit an Schulen. Sie fördert die Schülerinnen und Schüler in ihrer gesamten persönlichen und sozialen Entwicklung und trägt zu einem gelingenden Bildungsprozess bei. Als Teil der Schulgemeinschaft gestaltet sie den Lebensraum Schule mit und trägt sozialpädagogische Kompetenzen in die Schule hinein. Schulsozialarbeit wirkt präventiv, fördert die Gruppenfähigkeit sowie das Sozialverhalten der Schüler und Schülerinnen.

Die Angebote der Schulsozialarbeit richten sich an Kinder, Eltern und Lehrkäfte:

  • Hilfe und Beratung bei persönlichen oder familiären Krisen
  • Unterstützung bei der Antragstellung des Bildungs-und Teilhabepaketes oder für die Ganztagsbetreuung
  • Vermittlung bei Konflikten zwischen Schüler/-innen, Lehrer/-innen, Eltern
  • Unterstützung und Beratung von Lehrkräften bei Problemen mit Klassen oder mit einzelnen Schüler/-innen
  • Moderation, Begleitung und Unterstützung in Elterngesprächen
  • Erziehungsberatung im Zusammenhang mit Schule
  • Soziales Kompetenztraining für Gruppen oder einzelne Kinder
  • Kooperation mit außerschulischen Partnern/-innen
  • Weitervermittlung in das soziale Netzwerk Lüneburgs

Gespräche mit den Schulsozialpädagoginnen sind stets vertraulich!

Unsere Schulsozialpädagoginnen kooperieren mit

  • Klassenlehrerinnen und -lehrern
  • der Beratungslehrerin
  • Senior Partner in School (SIS)
  • außerschulischen Lernorten
  • dem Jugendamt und anderen Ämtern
  • Ärzten, Psychologen, Therapeuten
  • Bildungs- und Teilhabebüro
  • weiterführenden Beratungsstellen
  • Stadtteilhäusern

Die Schulsozialarbeit an der Heiligengeistschule wird aus Mitteln des Landkreises Lüneburg finanziert und in Kooperation mit der AWO Soziale Dienste durchgeführt.